LandSpiegel - Juli / August 2015Add to Favorites

Get LandSpiegel along with 5,000+ other magazines

Try FREE for 7 days

bookLatest and past issues of 5,000+ magazinesphoneDigital Access. Cancel Anytime.familyShare with 4 family members.

1 Year$99.99

bookLatest and past issues of 5,000+ magazinesphoneDigital Access. Cancel Anytime.familyShare with 4 family members.
(Or)

Get LandSpiegel

Buy this issue $3.99

bookJuli / August 2015 issue phoneDigital Access.

Subscription plans are currently unavailable for this magazine. If you are a Magzter GOLD user, you can read all the back issues with your subscription. If you are not a Magzter GOLD user, you can purchase the back issues and read them.

Gift LandSpiegel

  • Magazine Details
  • In this issue

Magazine Description

In this issue

Nein, nein, ich meine nicht diese Wutausbrüche, die hier und da in einem hochsteigen und sich dann mit Wucht entladen. Ich meine Explosionen, die überraschen, die Glücksgefühle auslösen, die überwältigend sind. Eine solche Explosion habe ich ganz in der Nähe von Berlin in der Obstbau-Versuchsstation Müncheberg erlebt. Ich biss in eine Birne. Nun glaubte ich ja zu wissen, wie Birnen schmecken - meist hart, fade, langweilig. Diese jedoch war anders. Eine Süße breitete sich in meinem Gaumen aus. Sämtliche Geschmackspapillen schienen sich aufzurichten, schienen ihre Sensoren ganz auf das ungewohnt herrliche Aroma auszurichten. Dann nahmen sie Kontakt zu meinem Großhirn auf: „Papillen an Großhirn, Papillen an Großhirn. Diese Birne ist himmlisch süß, so zart im Mund und nach Musakt duftend!“ Mein Großhirn antwortete sofort an die Papillen: „Mund öffnen, noch einmal abbeißen!“ Ich genoss jeden Bissen. Der Geschmack war einzigartig, ganz besonders, denn diese Birne war eine alte Sorte, von der es nur noch ganz wenige gibt. Es sind diese kleinen Explosionen, die ich erlebe, wenn ich für den LandSpiegel kreuz und quer im Land unterwegs bin. Die innere Freude über das Glück eines Bentheimer Landschweins, dass auf dem Siedlerhof des Emsland-Moormuseums einfach im tiefsten Matsch schlummern durfte. Es ist dieser besondere Moment, als der Müllerbursche mit mir in die einzige Windmühle des Vogtlandkreises ging und dort das uralte Eichen-Holz knarrte und es nach Mehl, Staub und Geschichte duftete. Es sind diese kleinen Explosionen der Sinne, die in Erinnerung bleiben. Welche wir, das Land- Spiegel-Team noch erlebt haben, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins.

  • cancel anytimeCancel Anytime [ No Commitments ]
  • digital onlyDigital Only